Der Mann ohne Nerven

Oder die oststeirische Gemütlichkeit.

Der Mann ohne Nerven 
ÖM-Schüler II: 1. Gmeiner, 2. Buttolo, 3. Stiegelbauer

Die Oststeiermark gilt nicht als Region, welche durch Wintersporttalente in die Schlagzeilen gerät. Spitzenobst, Uhudler, Hirschbirne, Schokolade und Vulkanoschinken verschaffen dieser schönen Region zusammen mit legendären Buschenschanken – quasi Pilgerstätten der herzlichen Gemütlichkeit – den Ruf der typischen österreichischen Gastfreundschaft.

Für schneidige Brettartisten scheinen die Berge zu niedrig und die wenigen Pisten zu flach. Wie ist es dann möglich , dass der österreichische Schülermeister 2009 im Parallelslalom nebenbei auch gleich die Silberne im Parallelriesenslalom einfährt, obwohl der Ort seiner Kindheit und sein aktueller Wohnsitz schneefern weit unter 1000 m Meereshöhe liegen?

Der Bursch heißt Gmeiner Michi – wird demnächst 15 Jahre jung – und hat einen Onkel, welcher nicht nur jede freie Minute auf einem Brett verbringt, sondern auch für technische Innovationen am freien Bindungsplattensektor sorgt.

Einem lustigen streichekreierenden Buben aus dem oststeirischen Hügelland gelingt es, sich diese genetisch immanente oststeirische Gemütlichkeit in einer Sportart zunutze zu machen, in welcher es mehr braucht, als nach einem oder zwei Durchgängen der Schnellste zu sein. Auch wenn er in den Qualifikationsläufen meist dem Gegner den Vortritt aus der Startbox gewährt – ob aus Gemütlichkeit oder Höflichkeit wissen nicht einmal seine Trainer – schafft er es von Run zu Run genau diese oststeirische Tugend in coole Nervenstärke umzuwandeln.

Wie auch dieses jahr bei den österreichischen Schülermeisterschaften !

Michi, die Boarderfamily gratuliert und wünscht dir, genau diese Fähigkeit auch in der Schule und bei den Mädels !!!

Hang loose & meet friends
Bernd Wieser

Related Posts