Die vier Musketiere…

und ihr Auftritt beim LC-GS in St. Kathrein am 4.2.2007 [Autor: Bernd Wieser]

Beim GS in St. Kathrein, der zum Steirercup zählte und zugleich Burgenländische Meisterschaft in dieser Disziplin war, hatten die Lipizzaner-Musketiere des Jahrgangs 1994 ihren ersten gemeinsamen Auftritt als Quartett.

Michi Gmeiner gewann mit zwei ausgeglichenen Läufen sein 2. Rennen in Serie, Luki Schneeberger fuhr nach Sturz im ersten Run mit überlegener Bestzeit im 2. Lauf noch auf den zweiten Platz, unser Teamrookie, Martin „Mayli“ Maier fand sich beim ersten Rennen ohne Softboots gleich auf dem Podest wieder. Ein Vierfachsieg wurde nur verhindert, weil Michi „Stiegl“ Stieglbauer – noch Zweiter nach dem ersten Heat – das letzte Tor vor dem Ziel voll motiviert zu eng anfuhr und die Flagge gleich mit über die Linie mitbrachte.

Martin Paier fuhr nach verpatztem 1. Lauf im 2. Durchgang Bestzeit in der Jugend I Klasse!

Wer den Umgang der Burschen untereinander bei den Trainings beobachtet, braucht sich über diese Leistungen nicht wundern: Mit Spaß und doch konzentriert wird an Fahrtechnik und Freundschaft gearbeitet.

Andrea Minarik gelang mit dem 3. Platz in der Jugend II ihr erster Podestplatz in der heurigen Saison, nur geschlagen von Zechner Nicole von der Schihandelsschule Schladming und Julia Dujmovits, welche als Nationalteamfahrerin bei ihren Heimlandesmeisterschaften an den Start ging. Der vorbildliche Trainingseinsatz von Andrea beginnt zu fruchten. Gerlinde Offenmüller musste sich ihrer Teamkollegin erstmals geschlagen geben und belegte den 4. Rang.

Bei den Masters fuhr Hans-Peter Kollegger nach 2. Zeit im ersten Lauf auf Rang vier, Sigi Kainz machte es umgekehrt, er verschlief den ersten Durchgang und fuhr im zweiten die 2. Zeit. Hans Bloder gelang bei seinem ersten Start für die Lipizzaner immerhin der 12. Platz im großen Mastersfeld.

Chris Rotwangel, welcher bedingt durch seine Trainertätigkeit im Nationalteam selbst kaum zum Boarden kommt, schied ebenso aus wie der Autor selbst, nur fehlt dem eine solche Ausrede.

Sebastian Kislinger saß in der Kaserne. Er startete am Vortag beim Kärntner LC-GS in Mallnitz und belegte den dritten Platz in der Jugend II nach Bestzeit im 2. Durchgang. Nachdem in Kärnten derzeit der beste österreichische Nachwuchs in den Jugend-Klassen heranreift, kann es die Steirer nur freuen, dass wenigstens ein Lipizzaner in diese Phalanx einbricht.

Hang loose & meet friends

Related Posts