Drei steirische Sieger in Oberösterreich

Station Nr. 4 des Styrian Cups am Kasberg. [Autor: C. Rothwangl]


             Andrea Minarik, Platz 1. JII

Drei steirische Sieger in Oberösterreich/ Erste offizielle Masters ÖM in Modriach/Winkl

Die Oberösterreichischen Snowboard-Meisterschaften im Parallelslalom am oberösterreichischen Kasberg/Grünau hatten auch für die Styrian Snowboard-Cup-Wertung große Bedeutung. Die Station war nämlich die vorletzte von fünf im Styrian-Cup-Kalender.

Überraschend stark präsentierten sich, trotz starker Bundesländer-Beteiligung von Niederösterreich bis Tirol, die Steirer: Michael Gmeiner (Lipizzaner Team/Weiz) gewann die Schüler-II-Klasse, Nadine Koller (Kreisch Indios/ Stolzalpe) die Jugend I-Klasse- und Andrea Minarik (Lipizzaner Team/ Graz) die Jugend II-Klasse. Gmeiner und Minarik haben damit recht gute Karten, auch die Gesamtwertung des Styria-Cups beim Finale in Modriach Winkl am kommenden Samstag zu gewinnen.

Das Rennen in Modriach bei den Hoisliften wird zwei spezielle Charakteristika aufweisen. Einerseits werden dort die Steirischen Meister im Parallel-Riesentorlauf gekürt, andererseits handelt es sich um die erste österreichische Meisterschaft in der Masters-Klasse für die über 30-jährigen Boarder. Der Köflacher Obmann der Lipizzaner Boarder Bernd Wieser als Veranstalter dieses Rennens erwartet sich einen gröberen Ansturm auf Grund dieser Aufwertung. Vor allem werde auch ein Preisgeld ausgefahren.

 Weitere Stockerlplätze:

Kids m: 2. Platz Arvid Auner (Lipizzaner Team), Schüler II w: 3. Platz Julia Findling (Kreisch Indios), Schüler II m: 3. Platz Lukas Schneeberger (Lipizzaner Team/ Rassach), Jugend II m: 2. Platz Leo Löcker (Lipizzaner Team/ Graz), 3. Martin Paier (Lipizzaner Boarder);

FIS-Rennen in Spindlermühle (Tschechien)

Wichtige Punkte holte sich der Mooskirchener Sebastian Kislinger bei den beiden FIS-Rennen in Spindlermühle. Kam er im Parallel-Riesentorlauf auf den siebenten Platz, landete er am zweiten Tag im Parallel-Slalom auf Platz drei. Kislinger: „Auf Grund meiner letzten Ergebnisse hab’ ich auf eine Bestätigung dieser gehofft.“ Einzig der Tschechische Weltcup-Boarder Petr Sindelar war nicht zu biegen, ebenso, wie der Kärntner Hanno Douschan, gegen den Kislinger sowohl im PGS, als auch im PSL unterlag. Was für den Mooskirchener heuer noch ansteht? In jedem Fall wolle er sich den Steirischen PGS-Titel holen und bei den österreichischen Meisterschaften in Radstadt vor seinen Alterskollegen liegen. Denn in der Austria-Trophy-Wertung liegt Kislinger momentan auf Platz drei und könnte noch zweiter werden. Ein Ziel, das im Hinblick auf einen B-Kader-Platz noch Relevanz bekommen wird.

Related Posts