Fünf österreichische Meister aus der Steiermark

Bei den Österreichischen Meisterschaften auf der Gerlitzen (27.3. und 28.3.) räumten die Steirer groß ab.[Autor: Chirstoph Rothwangl)
Fotoalbum #1 PSL, 27.3.2010

Fotoalbum #2 PGS, 28.3.2010

Bei den Österreichischen Snowboard-Meisterschaften auf der Gerlitzen in Kärnten musste die Grazer Olympia-Bronzemedaillen-Gewinnerin Marion Kreiner lediglich Julia Dujmovits aus dem Burgenland den Vortritt lassen. Stark präsentierten sich aber auch Kreiners steirische Landeskollegen und Kolleginnen, solche, die vielleicht in den nächsten Jahren in die Fußstapfen der erfolgreichsten steirischen Boarderin treten werden.

Bei den Schülern der Schüler I-Klasse durfte sich vor allem der Grazer Arvid Auner (Lipizzaner-Team) als potentieller Nachfolger feiern lassen. Denn er gewann nicht nur den Österreichischen Meistertitel im Parallel-Slalom, sondern auch jenen im Parallel-Riesentorlauf eindrucksvoll. Auner machte mit seinen beiden Titeln auch alles klar in der Paralleldisziplinen-Wertung der Austria-Challenge, die er überlegen gewann. Der Stainzer Lukas Schneeberger (Lipizzaner-Team) gewann den Titel im Parallel-Riesentorlauf in der Jugend I-Klasse, ebenso wie Julia Koller (Kreisch Indios/Stolzalpe) in der Schülerinnen II-Klasse und die St. Lorenzenerin Julia Findling (Kreisch Indios) in der Jugend I-Wertung.

Zusammen streiften die stärksten Snowboard-Vereine der Steiermark – die Kreisch Indios (fünf) und die Lipizzaner-Team-Boarder (sieben) – zwölf ÖM-Medaillen ein. Ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann, wo doch die Steirer weit weniger aus der Masse Medaillen „fischen“ können, als die Kärntner Übermacht. Bei den Kreisch Indios zeigte sich Herwig Findling entsprechend zufrieden: „Wir haben das Vereins-Ergebnis aus dem Vorjahr mit fünf österreichischen Medaillen wiederholt.“ Besonders erfreulich sei die Tatsache, dass sich bei den Schülern wieder einiges tut, meint Findling. „Man sieht, dass die Zusammenarbeit zwischen Kreischberg, den Kreisch Indios, dem Sportborg Murau und der SH Murau funktioniert.“ Ähnlich resümierte der Köflacher Bernd Wieser als Chef des Köflacher Lipizzaner-Teams, der sich sehr stolz zeigte mit den drei Österreichischen Meistertiteln seines Nachwuchses. Wieser beeindruckte vor allem die Schnelligkeit so manches Lipizzaner-Boarders. „An absoluten Spitzen-Zeiten in den Qualis lässt sich ablesen, dass das Potential für die Zukunft vorhanden ist, und dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Weitere Österreichische Medaillen-Gewinner:

Lisa Kundela (Kreisch Indios/ 3. Platz), Julia Findling (Kreisch Indios/ 2. Platz), Iris Schaflinger (Kreisch Indios/ 3. Platz), Hans-Peter Kollegger (Lipizzaner-Team/ 2. Platz), Roman Buchebner (Lipizzaner-Team/ 3. Platz), Robert Ganster (Lipizzaner-Team/ 3. Platz), Lukas Schneeberger (Lipizzaner-Team/ 3. Platz).



Related Posts