Licht und Schatten

Als Trainer erlebt man wie als Läufer Höhen und Tiefen, allerdings sind Verletzungen wohl das Schlimmste, was besonders die Athleten trifft aber auch die Betreuer „mitleiden“ lässt. Leider gehören Verletzungen im Sport dazu, auch wenn versucht wird, besonders im Nachwuchsbereich keine Überforderungen an die Schützlinge zu stellen, umso das Verletzungsrisiko klein zu halten.

Trotzdem hat es unsere Boarder der Schüler 2 Klasse diese Saison hart betroffen.

Arvid Auner konnte durch einen Schienbeinbruch beim herbstlichen Gletschertraining seine Favoritenrolle in dieser Klasse nicht besetzen. Allerdings war für mich als Trainer erstaunlich, wie schnell Arvid die Situation verarbeitet hat. Durch seine Fitness und kluges Reha-Training stand er zur Überraschung aller, Ende der Saison wieder auf dem Raceboard. Auch wenn nächste Saison das 1.Internationale Jahr auf ihn wartet, mit seiner professionellen Einstellung werden die ersten FIS-Punkte rasch auf seiner Liste landen.

Bei Jakob Lawugger lässt eine Wachstumsstörung im Knie bis jetzt kein regelmäßiges Training zu. Trotz minimalem Schneetraining fuhr er bei seinem einzigen Landescuprennen am Klippitztörl trotzdem auf den 2.Platz. Gerade in dieser Situation müssen leistungssportliche Ambitionen hintangestellt werden um gesundheitliche Langzeitschäden zu vermeiden.

Sowohl Arvid als auch Jakob haben trotzdem durch ihren Einsatz bei unserer Rennorganisation aber auch durch Hilfe beim Nachwuchstraining echten Lipizzanerspirit bewiesen.

Diesen besitzt allerdings auch Daniel Konrad in hohem Maße. Unser HTL-Schüler hat in dieser Saison durch enormen Trainingsfleiß in seinem Fahrkönnen einen Riesensprung gemacht. Sein Umgang besonders mit unseren Kleinsten macht ihn zu einem wertvollen Teamplayer bei den Lipizzanern. Nebenbei fuhr er bei den Kärntnermeisterschaften im PGS auf den 3.Platz.

Unser vierter Boarder in der Schüler 2 Klasse ist Steff Lichtenegger. 1998 geboren fährt er auch nächstes Jahr noch in dieser Klasse. Nachdem die schulischen Leistungen sehr ansprechend sind, war der Weg  für Steff  frei, beinahe alle Trainings und Rennen besuchen zu können. Es scheint, dass der  bisher begeisterte Mountainbiker „seinen“  Sport  gefunden hat. Über ihn werden nächste Saison die Siege bei den Schüler 2 führen, nachdem er schon heuer zwei 2.Plätze im Landescup verbuchen konnte.

Gott sei dank –  doch mehr Licht als Schatten!

Bernd Wieser

Related Posts