Steirer-Erfolge am laufenden Band

ÖM-Jugend und Schüler im Lachtal und am Kreischberg, Europa-Cup in der Slowakei. (Autor: Christoph Rothwangl)

Steirer-Erfolge am laufenden Band

Die Steirer räumten wieder groß ab bei der Österreichische Snowboard-Meisterschaft der Schüler und Jugendlichen im Murtal.

In Lachtal kürte sich der 14-jährige Michael Gmeiner (Lipizzaner Team) aus Weiz zum österreichischen Parallel-Slalom-Champion (PSL) vor Sandro Butollo (Kärnten) und Michael Stieglbauer (Lipizzaner Team) aus Judendorf. Gmeiner war am Kreischberg auch im Parallel-Riesentorlauf (PGS) der beste Steirer. Der Sieg ging an den Kärntner Sandro Butollo vor Gmeiner und dem Stainzer Lukas Schneeberger (Lipizzaner Team), der mit einer Bronchitis geschwächt an den Start ging.

Arvid Auner holte Bronze in der Schüler I-Klasse unmittelbar nachdem der Gips von seiner gebrochenen Hand entfernt war. Die Grazerin Andreas Minarik (Lipizzaner Team) staubte sowohl im PGS, wie auch im PSL eine österreichische Silbermedaillen in der Jugend II-Klasse ab.

Neben den Österreichischen Schüler- und Jugendmeisterschaften, hatten die Bewerbe in Lachtal und am Kreischberg auch internationalen Charakter. Denn beide Bewerbe gingen als FIS-Snowboard-Rennen über die Bühne. Den FIS Parallel-Slalom in Lachtal gewannen die Schweizer David Van Wijnkoop und Stefanie Müller. Im FIS-Parallel-Riesentorlauf am Kreischberg gewannen die Kärntner Sabine Schöffmann und Johann Stefaner. Beste steirische Teilnehmer waren Andrea Minarik auf Rang vier und Nadine Koller (Kreisch Indios) auf Rang fünf im Parallel-Riesentorlauf (PGS). Die Masters-Wertung des Styrian Snowboard-Cups gewannen im PSL Sigi Kainz aus Frohnleiten und im PGS Hans-Peter Kollegger aus Köflach.

Europacup-Erfolg von Sebastian Kislinger

Eine erneute Steigerung bewies der Mooskirchener Landeskader-Athlet Sebastian Kislinger (20) am Samstag im Europacup in Vratna – Slowakei. Kislinger fuhr im Parallel-Riesentorlauf erstmalig aufs Europacup-Stockerl. Im kleinen Finale besiegte Kislinger den B-Kader-Athleten Christoph Maltschnig, womit der Mooskirchener einen Riesenschritt Richtung B-Kader machte. Die nächsten beiden Europacups wird Kislinger auslassen. Er fährt nach Harbin in China und wird in Maoer Mountain die Snowboard-Bewerbe bei der Universiade bestreiten. Macht er dort eine Medaille zählt dieses Resultat ebenfalls als Kaderkriterium.

Related Posts