Steirische Snowboard-Meisterschaften im PGS

In Modriach wurden Leistungen auf sehr hohem sportlichem Niveau gezeigt.

Steirische Snowboard-Meisterschaften im PGS 

Die Landesmeisterschaften 2006/2007 im PGS sind Geschichte! Alle, die dabei waren, sahen sich in die glorreichen Anfangszeiten des Snowboardsports zurückversetzt. Fast neunzig Starter aus Osttirol, Kärnten, Salzburg, Niederösterreich, Oberösterreich, Burgenland und der Steiermark fanden in Modriach bei den Hoisliften eine leicht verkürzte, aber für den heurigen Winter sensationelle Piste vor.

Und sensationell war auch das fahrerische Niveau!

Fast alle Klassen waren gut besetzt, besonders erfreulich, dass in der Schülerklasse männlich sogar ein 16-er Finale gefahren werden konnte. Wer die Buben besonders aus Kärnten und der Steiermark fahren sah, braucht sich um die Zukunft keine Sorgen zu machen.

Und die Lipizzaner mischten kräftig mit!

Auffallend die Dominanz der Steirer in der Schülerklasse 1, wo bei den Lipizzanern drei Talente reifen, die heuer erst ihre 2. Saison zwischen den Stangen verbringen.

Stiegelbauer Michl, Gmeiner Michi und Luki Schneeberger haben im Landeskader bei MARTIN PURGSTALLER große Fortschritte gemacht. 1.,2.,3 Rang für die drei Musketiere in der Steirerwertung. Luki Schneeberger zeigte mit der 2. Zeit – sogar die Schülerklasse 2 mit einbezogen – am blauen Quali-Run, dass auch er über den nötigen Groundspeed verfügt.

Aber auch in der Jugend 2 weiblich zeigten die Lipizzanerdamen, Offenmüller Gerli, Minarik Andrea (beide auch im Landeskader) echte Fortschritte: Gerli setzte sich im Semifinale sogar gegen Zechner Nicole aus der Schihandelsschule Schladming durch und verlor das Finale der besten 8 Damen nur knapp gegen Siebenhofer Viktoria aus dem Lungau. Als beste Steirerin sicherte sie sich heuer bereits zum zweiten Mal den OVERALL Damentitel in der Steiermark.

Für Ulli Knaus waren es die ersten ernsthaften Rennversuche überhaupt und schon ein dritter Rang in ihrer Klasse in der Steiermark. Eva Bernhardt zeigte in der Allgemeinen Damenklasse, dass verheiratet nicht langsam bedeutet – 1. Rang in der Allgemeinen Damenklasse.

Paier Martin profitierte auch von Purgstallers Herbsttraining am Gletscher, er wurde sensationell in einer Kärntner Phalanx in der Jugend 1 zweiter und sicherte sich als bester Steirer den Titel in dieser Klasse.

Sebastian Kislinger erwischte keinen guten Tag, zwei schwere Fehler in der Quali verhinderten den Einzug unter die besten 16 Herren. Aber es ist noch nicht aller Tage Abend.

Kainz Sigi riß in der Mastersklasse unsere Kohlen aus dem Feuer, nachdem der Autor im 2. Run die Welt kurz verkehrt herum sah, und Hans-Peter Kollegger im 1. Run patzte. Sigi drang als 2. der Quali bis unter die letzten 8 vor, wurde aber nach einem Fehlstart mit Penalty belegt. Trotzdem 3. Platz in der Mastersklasse in der Steirerwertung!

Sehr erfreulich ist der herrschende Teamgeist! Trost und Gratulation waren selbstverständlich – echter Lipizzanerstyle: hier reifen Sportler und keine Fanatiker!!

Aber nicht nur sportlich wurde echter Lipizzanerstyle bewiesen. Organisatorisch setzte die Veranstaltung neue Maßstäbe auf Landesebene. Landesreferent WERNER EBENBAUER (selbst ehemaliger Weltklassefahrer) meinte begeistert, dass einige Welt- und Europacuprennen sich hier ein Stück abschneiden könnten.

Der Dank gilt dem Hoiswirt und seinem Team, selten wurden Snowboarder so willkommen geheißen und unterstützt. Wo gibt’s außer im WELTCUP ein Skidoshuttle für die Finalisten!

Allen helfenden Händen – ob Eltern, Freunden, Ehefrauen oder Lipizzanern – herzlichen Dank für ihren großartigen Einsatz. Stellvertretend erwähnen muß man an dieser Stelle Mathias Egger, der als Freestyler (er besucht die Schihauptschule Schladming) seine Racerkollegen durch Pistendienst unterstützte – echter Lipizzanerstyle !

Ein Dankeschön an MARION KREINER unsere steirische „Miss Weltcup“, welche bis zum Ende durchhielt und die Medaillen überreichte. Wir wünschen ihr bei der WM in AROSA in 2 Wochen einen Podestplatz und drücken die Boarderdaumen.

Der eigentliche Ehrengast aber war jener, den man nicht sieht oder hört, der sich nicht einladen läßt, den man erst spürt, wenn er da ist, der nur dann zugegen ist, wenn echte Rider ihren OPEN MIND zusammen erleben und pflegen – in Modriach war er da – der legendäre BOARDERSPIRIT!

hang loose & meet friends Bernd Wieser, Lipizzaner

Related Posts