Vorletztes Rennen im Steirercup am Klippitztörl

Zusammen mit den starken Kärntnern fuhren die Lipizzaner am Klippitztörl bei einem GS in 2 Durchgängen wieder mehrere Stockerlplätze ein.

Vorletztes Rennen im Steirercup am Klippitztörl 
Sieger Luki Schneeberger

Leider ließen diesmal die Masters aus, Hans-Peter Kollegger lag im ersten Durchgang am Bauch, fuhr aber im 2. Durchgang drittbeste Zeit bei den alten Herren. Sigi Kainz, der auch die Gesamtwertung in der Mastersklasse anführt, stürzte schon im 1. Durchgang. Der Autor verzichtete aufs Fitspritzen und gönnte seiner Bandscheibe erneut eine Pause. Ed Egger von den Kreisch Indios tauchte nach Jahren der Rennabstinenz wie Phönix aus der Asche wieder auf, und knallte im 2. Durchgang klare Tagesbestzeit in die Spur, da werden sich die anderen Favorits für die ÖTZI WM am 31.3.-1.4.in der Innerkrems einiges einfallen lassen müssen.

Auner Arvid, unser Jüngster, fuhr nach seinem 2. Platz letzte Woche auf der Simonhöhe im BX wiederum aufs Podest und wurde Dritter.

Gerli Offenmüller und Andrea Minarik hatten im ersten DG noch zuviel Respekt vor der harten Piste. Im 2. Run fuhr Gerli die beste und Andrea die zweite Zeit, und belegten noch die Plätze 2 und 4 in der Jugend II Klasse.

Bei den Schülern I gewann Luki Schneeberger seinen ersten GS mit großem Abstand, Michi Gmeiner sicherte seine Führung in der Gesamtwertung dieser Klasse mit einem 3. Platz ab. Martin Mayer wurde trotz ruinierten Boards ( beim Einfahren) noch Fünfter. Sein Trainingsfleiß lässt ihn von Rennen zu Rennen aufholen. Unser Michi Stiegelbauer kam etwas müde von einem Urlaub in Obertauern direkt zum Rennen und schied im 1.DG nach schneidigem oberen Teil leider aus.

Genauso erging es Basti Kislinger, der nach ereignislosen Kasernennächten zu motiviert die brutale kurze Linie wählte. Es kommen andere Tage!

Martin Paier fuhr in der Jugend I Klasse auf den 2. Platz, obwohl auch er den ersten DG verschlief. Der 2. Run kam aber schon an die Trainingsleistungen heran.

Mandi Stocker fuhr in der Allgemeinen Klasse phasenweise endlich wie ein Racer und nicht wie der König der Freecarver. Nur nicht locker lassen!

Andrea Minarik wird Startverbot in Kärnten erhalten: Bei der Verlosung des Hauptpreises gewann sie innerhalb einer Woche das zweite Snowboard, und das zweimal mit der Startnr 14. Sobald die charmante junge Dame 19 jahre alt wird, werden wir unser Sponsoringproblem am besten im Casino lösen.

Auch wenn wir in Kärnten bisher gute Rennen und super Organisation erlebten, muß man doch anmerken, dass ermäßigte Liftkarten für die Rennläufer doch anzustreben sind. Eine 4-Stundenkarte um 20€ sind für Schüler eindeutig zuviel, da ist der Verzicht auf die Einhebung des Cupzuschlages von 1,50€ eine gut gemeinte, aber äußerst „relative“ Maßnahme. Nachdem es sich bei der Rennstrecke am Klippitztörl wohl nicht um die ideale Boarderstrecke handelt, werden wir Lipizzaner nächste Saison gerne auf einen Start auf dieser Location verzichten und fahren gerne etwas weiter ins schöne Kärnten hinein, wo Piste und Preise nachwuchsfreundlicher gestaltet sind.

Hang loosemeet friends Bernd wieser

Related Posts